Presse: kreiszeitung 07.06.16

http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/stuhr-ort52271/wilde-baertige-haufen-feiert-grosses-familienfest-6465634.html

Zweite Highlandgames bei „Märchencamping“ am 18. Juni am Steller See
Der wilde und bärtige Haufen feiert ein großes Familienfest

06.06.16
Kommt ein Pfosten geflogen: Das Baumstammschubsen zählt zu den sieben Disziplinen der Highlandgames. Einige Teilnehmer haben sich am Sonntag darauf vorbereitet. Beim Wettkampf wird es auch einen leichteren Frauenbaumstamm geben. – Foto: Ehlers

Gr. Mackenstedt – Von Andreas Hapke. Zur Premiere ihrer Highlandgames auf dem Platz „Märchencamping“ am Steller See hatten die Organisatoren im vergangenen Jahr den heißesten Tag des Jahres erwischt. Insofern dürfte es sie nicht sonderlich belastet haben, dass das öffentliche Training für die zweiten Spiele am Sonntagnachmittag bei gefühlten 30 Grad über die Bühne ging. Einige Teams hatten die Chance genutzt, sich schon mal auf die Wettkämpfe am Sonnabend, 18. Juni, vorzubereiten.

„Uns liegt es am Herzen, ein wenig schottische Kultur in den Norden zu holen und das auch einem breiten Publikum zugänglich zu machen“, formuliert Initiator Heiko Matz das Ziel der Spiele. Mit „uns“ meint er die Interessengemeinschaft (IG) Highlandgames Bremen, die als Veranstalterin auftritt. Als entschlossener Veranstalter wohlgemerkt. „Wir ziehen das auch bei schottischem Wetter durch“, kündigt Matz an. Er und seine Mitstreiter sind Freaks, doch das erwarten sie nicht von den potenziellen Teilnehmern.

„Auch wenn wir auf dem ersten Blick nach einem wilden, bärtigen Haufen aussehen, sind wir doch sehr familientauglich, mit Herz am rechten Fleck“, sagt Matz. Deshalb richtet sich ihre Einladung auch und besonders an Otto Normalverbraucher. „Wir wollen Jedermann-Spiele, Highlandgames für Amateure“, sagt Matz. Freude an der schottischen Kultur könne natürlich nicht schaden.

„Nicht ohne Anspruch, aber zu bewältigen“

Entsprechend abgespeckt kommt der sportliche Wettkampf daher: Die aus jeweils zwei Mitgliedern bestehenden Teams erwarten sieben Disziplinen, die laut Mitteilung „zwar nicht ohne Anspruch, aber auch zu bewältigen“ sind. Den Veranstaltern geht es nicht nur um Kraft, sondern auch um Geschicklichkeit. Im Vorjahr hatten absolute Anfänger den ersten Platz belegt, Besucher des „Märchencampings“.

Die Mannschaften, auch Clans genannt, treten in sieben Disziplinen gegeneinander an. Sie müssen einen ungefähr zehn Kilogramm schweren Hammer sowie einen sieben und einen 20 Kilogramm schweren Stein (ein- beziehungsweise zweihändig) möglichst weit werfen. Außerdem müssen sie einen Treckerreifen 15 Meter auf Zeit ziehen und einen Baumstamm schubsen.

Letzterer ist 20 Kilogramm schwer, 3,40 Meter lang und sollte möglichst parallel zu einer auf dem Boden befindlichen Linie landen. Beim Werfen des 600 Gramm schweren Speers geht es darum, ein 17 Meter entferntes Bodenziel zu treffen. Ein gutes Augenmaß ist auch beim durch die Achimer Bogenschützen betreuten Bogenschießen gefordert.

Was das Gewicht der Geräte angeht, haben sich die Highlander im Wesentlichen an der Wettkampfklasse M der Leichtathletik orientiert. Außer Handschuhe beim Ziehhen des Reifens und Kreide beim Hammerwurf dürfen die Teilnehmer keine Hilfsmittel verwenden.

Die Spiele beginnen um 11.30 Uhr, die Siegerehrung ist für 18 Uhr vorgesehen. Wie es sich für ein Familienfest gehört, hat die IG Highlandgames ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Um die Kinder etwa kümmert sich unter anderem das Team des Campingplatz-Betreibers Uwe Reiter.

Hüpfburg, Trampolin, Swimming Pool und Kinderdisco sind im Angebot. Zudem hat der Drachendruide seine Zelte auf dem Campingplatz aufgeschlagen. In diesem Bereich gibt es Holzaxtwerfen und Baumstammschubsen für die Kleinen. Außerdem steht dort ein Geschichtenzelt, und das Handwerk der Lederverarbeitung wird gezeigt.

Alkoholverbot für Teilnehmer der Spiele

Die Erwachsenen kommen in den Genuss eines Whiskeytastings, als Bier werden Kilkenny und Pils ausgeschenkt. Für die Kämpfer gilt jedoch absolutes Alkoholverbot. Auf der Speisekarte stehen Spezialitäten vom Grill, Irish Stew und Haggis nach Bremer Art. Die Veranstaltung soll mit Musik ausklingen, den Abschluss bildet gegen 22 Uhr eine mittelalterliche Feuershow mit Akrobatik.

Laut Matz haben sich schon 26 Teams angemeldet, darunter ein Frauenduo. Bis zu 40 Teams können mitmachen. Anmeldungen unter Ruf 0157/34 03 17 10. Dort können auch freiwillige Helfer anrufen, die als Schiedsrichter und für die Wettkampflogistik benötigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*